Rekonstruktion der Quadriga vom Brandenburger Tor

Rekonstruktion der Quadriga vom Brandenburger Tor

Link öffnet in Lightbox Link öffnet in Lightbox Link öffnet in Lightbox Link öffnet in Lightbox Link öffnet in Lightbox Link öffnet in Lightbox Link öffnet in Lightbox Link öffnet in Lightbox Link öffnet in Lightbox Link öffnet in Lightbox

Projektdetails

Allgemeine Informationen

Die Quadriga vom Brandenburger Tor ist nicht nur eine Berliner Berühmtheit – weltweit ist sie vielen als Symbol der Wiedervereinigung Deutschlands bekannt. Seit ihrer ursprünglichen Schöpfung durch Johann Gottfried Schadow im Jahre 1793 hat sie eine bewegte Geschichte hinter sich.

Das Kooperationsprojekt zwischen der Gipsformerei – Staatliche Museen zu Berlin, dem Landesdenkmalamt Berlin und dem Deutschen Bundestag lässt die Quadriga in ihrer ursprünglichen Form anhand des Gipsmodells von 1957, entstanden aus den Abformungen vom Original im Jahre 1942, wiederauferstehen. Die heute auf dem Brandenburger Tor zu sehende Rekonstruktion wurde erst nach den durch den Zweiten Weltkrieg angerichteten Zerstörungen in den Jahren 1957 – 1958 angefertigt.

Bis zum 30. Oktober 2022 kann die Zusammenführung und Restauration der Gipsabgüsse in der offenen Schau-Werkstatt im Mauer-Mahnmal des Deutschen Bundestages mitverfolgt werden.

Mauer-Mahnmal im Deutschen Bundestag, Marie-Elisabeth-Lüders-Haus
Schiffbauerdamm (Eingang an der Spree), 10117 Berlin
Di – So, 11 – 17 Uhr

Leistungen mediapool

  • Umbau des Ausstellungsraumes „Mauermahnmal“ zu einer Schauwerkstatt
  • Bestandsschutz des vorhandenen Raumes (Granitfußboden, Sichtbetonwände sowie Original-Mauerelemente)
  • Brauchwasserinstallation, Installation von Schwerlastregalen, Arbeitstischen und Arbeitslicht
  • Montage der Außenwerbung

Weitere Projekte / Other projects